Die Dorfälteste

Die Dorfälteste lebt in unserem kleinen Dorf am Waldrand.

Dort regiert sie mit flinkem Verstand und hat uns jüngeren Frauen schon viele „Geheimnisse“ grundlegend nicht gesagt.

Nussschnaps ansetzen war ein Rezept, das wir unbedingt wissen wollten. Die Zeit war noch nicht reif für uns.

Es bedurfte der Geburt der Urenkelin, um der Dorfältesten und uns der eigenen Endlichkeit bewusst zu werden.

Ein kurzer Augenblick – und sie willigte ein, uns in die Magie des Krapfen- Backens einzuweihen.

Am Marienfeiertag „Mariä Empfängnis.“

Wir kamen mit Geschenken.

Und uns wurde die Kunst des Krapfen Backens überreicht.

Es wurde gelacht, Schnaps getrunken und Geschichten erzählt.

Und nebenbei wurden die wunderbarsten, flaumigsten, süßesten Krapfen gezaubert.

Bei so einer magischen Handlung dabei zu sein, da wird Frau sich ihrer weiblichen Ahninnenreihe bewusst.

Und der Verantwortung, vielleicht auch einmal Dorfälteste zu sein.

Vor allem, mit diesem Rezept behutsam umzugehen und sich der vielen versteckten Lebensrezepte zu erinnern.

Eines davon ist: Alles hat seine Zeit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s